AKTUELLES
Die Fritz Hüser Mitteilungen 1/2020
sind erschienen

 


Die Fritz Hüser Gesellschaft, das Literaturhaus Dortmund und das Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt haben in Zusammenarbeit und Kooperation mit dem Projekt „writers in exile“ des PEN-Zentrum Deutschland ein deutliches politisches Statement gesetzt. Zwei Lesungen und Gespräche mit der  in der Türkei verfolgten Schriftstellerin, Dokumentarfilmerin und Menschrechtlerin Sehbal Senyurt Arinli und Umar Abdul Nasser, einem im Irak vom IS verfolgten Dichter und Filmemacher.

Sehbal Senyurt Arinli las aus ihrem Werk „Zwei Autorinnen im Transit“. Die Texte waren nahegehend und anrührend. Heinrich Peuckmann, Generalsekretär des PEN-Zentrum Deutschland sorgte für die Übersetzung und moderierte eine spannende Gesprächsrunde mit neuen Kenntnissen und Einsichten bei den Besuchern am 13. Febr. 2020 im Literaturhaus Dortmund. Ihr Buch “ Zwei Autorinnen im Transit – Ein Dialog“, 143 Seiten kann für 18 Euro bezogen werden über: info@arbeiterkultur.de

 

 

 

 

 

 

Die Performance mit Umar Abdul Nasser am 13. Februar 2020 im Dortmunder Literaturhaus war überaus beeindruckend – von sensible Sprache, starker Musik und eindrucksvollen Bildern geprägt. Er wurde begleitet vom Lyriker Thorsten Trelenberg, literaturraumdortmundruhr, auch Mitglied des Vorstandes der Fritz Hüser-Gesellschaft, der eine engagierte Gesprächrunde moderierte.

Fotos: Eberhard Weber


Es war ein spannender und überaus anregender Abend! Im Rahmen der Lesereihe „Gewerkschafter*innen und ihre Lieblingsbücher“ las Elke Spahn (EVG) eigene Gedichte und Frank Bsirske (verdi) stellte das Werk „Ästhetik des Widerstands“ von Peter Weiss am 9. Dezember 2019 im Literaturhaus Dortmund vor. Moderiert wurde die Veranstaltung von Jutta Reiter und Eberhard Weber.

 

 

 

 

 

 


Die neuen Mitteilungen der Fritz Hüser-Gesellschaft 2/2019 sind erschienen


Neuer Vorstand der Fritz Hüser-Gesellschaft gewählt
Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung am 2. Oktober wurden nach einer ausführlichen Präsentation der aktuellen und zukünftigen Arbeit des Fritz-Hüser-Institutes durch Dr. Iuditha Balint und eines Geschäftsberichtes der Fritz Hüser-Gesellschaft durch dessen Vorsitzenden Eberhard Weber ein neuer Vorstand gewählt.
Eberhard Weber wurde als Vorsitzender bestätigt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Dr. Karl Lauschke, als Schatzmeister Herbert Mai und als Schriftführer Georg Deventer gewählt. Matthias Dudde, Dr. Dirk Hallenberger, Dörte Hein, Birgit Jörder, Manfred Jostes, Dr. Anne Kugler-Mühlhofer, Gerd Puls, Thorsten Trelenberg, Volker Zaib und Rainer Wanzelius als Beisitzerinnen und Beisitzer gewählt. Als Revisoren zeichnen Norbert Hüwel und Roland Pauls verantwortlich.


Die Veranstaltungen des 2. Halbjahres
finden Sie hier


Autor Wolfgang Körner gestorben

Menschen, die ihn kannten, beschreiben ihn als „eigensinnig“, „mit Ecken und Kanten“, als „guten Freund“ und Schriftsteller, der sich für andere engagiert hat. Wolfgang Körner (1937–2019), Breslauer und Wahl-Dortmunder, ist am 25. April im Alter von 81 Jahren gestorben.
Weiterlesen


Die diesjährige Studienfahrt führt uns nach Lübeck!
Hier können Sie den Flyer downloaden